Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • Wellenreiten in Sanary
    sur Mer

Tarifa, DüneLas Dunas (die Dünen) bezeichnet das Ende der langgezogenen Bucht die in Tarifa beginnt. Eine Wanderdüne sammelt hier den Sand auf, wie auch an den weiteren Buchten im Küstenverlauf. Die Düne wird oft als riesig bezeichnet - auf den ersten Blick ist sie es nicht. Sie ist nicht vergleichbar mit der Dune du Pila in Archachon und auch die Nordsee-Dünen haben deutlich größere Ausmasse.
Dennoch ist sie imposant und in den vielen kleine Mulden findet man bei schwachem Wind schöne Plätze.

Tarifa, DüneDurch die geschwungenen Bucht kommt der Wind bei Levante je nach Wahl des Startpunktes ziemlich genau von links oder sogar schräg auflandig. Damit biete sie etwas mehr Sicherheit  - willkommen bei den meist ruppigen Bedingungen. Der Uferbereich, von der Düne in Richtung dem Kap Punta Paloma, sollte aber lieber gemieden werden da dort sehr unangenehme Steine im Wasser liegen. Der Ausstieg ist flach und man läuft lange über kleine Steine
Der Weg zum Kap am Strand entlang ist recht nett. Am Kap liegen einige alte Holz- und Gummiboote die von Flüchtlingen stammen sollen. Schöner Platz um darüber nachzudenken...
(Das war 2008 so. Mittlerweile ist ja viel geschehen...)

 

Tarifa, Parkplatz an der DüneZu den Vorzügen der Düne gehört der Parkplatz am Strand, für den ein geringer Betrag pro Tag kassiert wird. Es gibt dafür, zumindest im Winter, keine besondere Leistung wie Duschen oder Toiletten aber die Aufsicht durch den sympatischen Spanier Rafael und nette Atmosphäre untereinander gibt etwas Sicherheit.
Rund 200 Meter vor dem Spot gibt es einen gleichnamigen Campingplatz der sämtliche übliche Dienste bietet. Dazu gibt es im Sommer hier eine Strandbar.

 

Tarifa, DüneWenn der Levante an den Spots nahe der Stadt so richtig hackt und die anderen Spot zuviel Respekt einflößen (z.B. bei 9-10 bft ablandig), dann scheint es hier noch angenehm zu sein.Die Vorzüge des Spots erkauft man sich aber mit Kabbelwasser der übelsten Sorte. Die Wellen werden zwar auch bei 9 bft Levante nicht größer als ein Meter, aber die Buckelpiste macht nicht wirklich Spaß.
Die Windflucht Richtung Norden bringt dann sehr wahrscheinlich deutlich bessere Surfbedingungen. Canos de Meca hat dann ca. 2 bft. weniger (also nur noch 7-8) bei hohen Wellen. Oder man fährt noch weiter Richtung Cadiz.

 

Tarifa, Windsurfen am Atlantikstrand bei Las Dunas - DüneBei schwachen Levante, besonders im Sommer, unterstützt an der Düne eine Thermik die Gleiterfolge.
Bei Poniente können heftige Wellen reinrollen. Allerdings muss der Wind auch um's Eck herum und ist dadurch sehr böig. Die Spots Richtung Tarifa sind dann besser.