Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • Windsurfen auf der Schlei
    bei Fahrdorf

Beitragsseiten

Tarifa, Fahrt durch die Sierra NevadaEtwas mehr Abenteuer als ein Linienflug verspricht die Fahrt im PKW oder Womo. Zweimal sind wir die 2600 km gafahren und für einen längeren Urlaub würde ich es immer wieder machen. Die Fahrt im Bulli ist angenehm, die Autobahnen in Frankreich und Spanien sind deutlich besser in Schuß, und dramatisch weniger frequentiert als in Deutschland. Unsere Fahrt durch die Sierra Nevade fiel zufällig auf einen spanischen Feiertag, somit waren wir stundenlang fast alleine auf der Straße.

 

Start (-hilfe). 2600 km bis Tarifa und die Batterie ist leer! Kein anderer Urlaub hat so lange in unseren Köpfen herum gespukt. Mehr als zehn Jahre hat es gedauert bis wir uns getraut haben. ;-) Vielleicht lag es daran das unsere Bullis bis dahin nicht so zuverlässig waren. Da überlegt man schon etwas kritischer ob man ihm die Strecke zutraut.

Doch auch unser flinker T4 musste bei auf der ersten Fahrt Federn lassen. Die Batterie zähle ich eigentlich nicht dazu, denn die hat versagt als wir von zu Hause starten wollten :-) Da es -3°C hatte und wir für die Fahrt wärmere Temperaturen erwarteten, war eine Strom-Infusion durch den flinken Pannendienst (danke an Dennis!) ausreichend. Ein lustiger Anfang, oder?
Die Halterung der Motorabdeckung hat irgendwann aufgegeben, eine Zusatzwasserpumpe ging nicht mehr, der Rückfahrlicht-Schalter ließ die Lampen dunkel (nervig) und kurz vor der Rückfahrt hat sich das ABS verabschiedet. Also alles ganz normaler Verschleiß für 'nen TDI Baujahr '99. Außerdem gibt es auch am Ende Europas Autowerkstätten.
Die zweite Fahrt mit mehr als 7000 km absolvierte er ohne ein Problem - alles eine Sache der Übung! ;-)

 

 

Zwischenstopp in LyonMit mehreren Fahrern ist die Strecke auch in 24 Stunden zu schaffen. Ob das sinnvoll ist....? Wir haben uns für den Hinweg drei Tage Zeit gelassen. Zurück war es in zwei Tagen auch in Ordnung.

Auch wenn wir schon einige Male die l'Autoroute du soleil durch Frankreich gefahren sind, es wird nicht langweilig.  Überraschend schön war der erste Stopp in Lyon. Eigentlich haben wir uns bislang nur auf Lyon gefreut weil für uns Südfrankreich beginnt wenn man in Lyon aus dem Tunnel gespuckt wird und (hoffentlich staufrei) entlang der Rhône die milde Luft durch die Fenster strömt. Die Stadt sieht von der Autobahn betrachtet doch sehr trist aus. Doch hinter der ersten Häuserreihe beginnen die lebhaften Einkaufsstraßen. Die Platanen entlang der Saône (die in Lyon in die Rhône fließt) und die schönen Plätze der Stadt vermitteln Großstadtflair.

Wer im Dezember fährt sollte darauf achten ob gerade la Fête des Lumières stattfindet.

 

Tarifa - Zwischenstopp am Etang de Leucate.  6 bft - 6 °CNatürlich konnten wir auch nicht so einfach an Leucate vorbeifahren. :)
Schöne 6 bft gab es am Etang. Passend dazu kühlte der Tramontane die Gemüter auf 6°C ab. O.K., doch kein längerer Zwischenstopp. Also schnell in den Carrefour einkaufen und wieder ab auf die Bahn :-)

 

Routenplaner mit inkl. Mautgebührenberechnung
Wahlweise Autobahn oder Mautfreie Berechnung!


Informationen und Tarife der französischen und spanischen Autobahn

Übersicht der Fahrzeugeinstufungen (PDF) (Bulli mit Dachbox = classe 1)