Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • Molkwerum, Camping,
    Ijsselmeer

Beitragsseiten

Tarifa, Malaga, Air BerlinDie einfachste Art die Strecke zu bewältigen ist vermutlich per Flugzeug. Einfach bedeutet dabei schnell und relativ preiswert. Das passt wenn man mit ein bis zwei Personen reist und der Urlaub maximal drei Wochen dauern soll.


Frühzeitig geplant kann man per Billigflieger preisgünstig und in wenigen Stunden vor Ort sein. Da wir nur im Winter in Tarifa waren, ist es nicht ganz so einfach gewesen den richtigen Flug zu finden. Die Flugpläne schrumpfen im Winter arg zusammen und die Transportkosten für das Material sind nicht unerheblich.


Wenn man pokert und den richtigen Zeitpunkt erwischt kommt man für unter € 100,- Hin und Zurück. Aber ob im Flieger noch Platz für ein Doublebag mit Material ist? 

 

Das günstigste Komplettpreis haben wir bei AirBerlin gefunden: 2012/13 kostete Köln-Malaga-Köln für zwei Personen € 579,-. Da die Flüge nach Malaga im Winter schnell knapp werden haben wir nicht auf günstige Angebote gepokert sondern schon im März gebucht.
Dazu kommen noch € 119,- für die AirBerlin ServiceCard, mit der man ein Jahr lang 32 kg (Koffer oder Sportgepäck) auf jeden Flug mitnehmen kann. Aber auch hier gilt: schnell das Material anmelden, denn die Mitnahme von Sportgepäck je Flugzeug ist begrenzt.
Seit Dezember 2015 ist die Sportgepäck-Regelung geändert worden. Jetzt dürfen die Bags nur noch 23 kg wiegen. Schade Air Berlin!

 

Einige Monate später kommt eine Flugzeitänderung von AirBerlin. Abflug schon morgens um 6 Uhr, Rückflug am frühen Abend (vorher beides um die Mittagzeit). Eigentlich Freude über fast zwei geschenkte Tage. Allerdings müssen wir nun für den Hinflug um 4 Uhr aufstehen. Da werden wir unser Gepäck wohl am Vorabend aufgeben.... Dazu kommt das der Mietwagen einen Tag länger gebucht werden muss. Also sollte man, zumindest wenn man früh bucht, etwas Luft bei der Urlaubsplanung hinzurechnen.

 

Tarifa, SurfgepäckKurz vor dem Abflug ist der erste Schnee zu Hause wieder geschmolzen - in Tarifa soll es nächste Woche knapp 20 Grad werden! 

Für den Flug habe ich eine Pro Limit Double-Bordbag gekauft und den Surfkram hinein gepackt.
Aus Erzählungen aus den Surf-Foren hatte ich immer gedacht, dass das einzige Problem wäre, wie das Material heile ankommt. Aber ich habe schon ein Problem damit welches Material ich mitnehme ohne das maximale Gewicht von 32 kg zu überschreiten.

In dem leichten Boardbag (mit aufblasbaren Kantenschutz) habe ich nun ein Board (Fanatic FreeWave 86), zwei Gabelholme, Masten 400 und 430 cm und vier Segel (4.4, 4.7, 5.3, 5.9) gepackt. Zusammen wiegt das alles 33,2 Kg...... mmhhhh...... hoffentlich ist das Personal am Check In gnädig. Übergepäck kostet € 10,- / kg!

 

Ein Tag vor Abflug, kurz im Internet gecheckt ob der Flug morgen früh wie mitgeteilt um 6 Uhr startet. Uuups - unsere Flugnummer gibt es nicht bei AirBerlin!? Ein Anruf bringt die Info das wir einen Gratisflug geschenkt bekommen - nämlich den Umweg über Berlin. Toll! Statt 2:50 Stunden und mittags an der Strand haben wir nun 6:30 Stunden Flugzeit inkl. 2 Stunden Besichtigung des Flughafen Berlin Tegel.

 

Abends geht es zum Late Check In nach Köln. Ich habe die schlimmsten Erwartungen durch zahlreiche Forenbeiträge im Internet. Ich erwarte akribische 'Beamte' die mit sensiblen Messgeräten nach AGB-Verfehlungen fahnden und Extra-Gebühren kassieren wollen. Aber was ist das? Erst einmal die Überraschung das wir fast allein am Late Check In sind. Der überaus freundliche AirBerlin Mitarbeiter ist entspannt und hat nach fünf Minuten die Tickets parat. Beim Boardbag, dass ja doch ein wenig über dem maximalen 32 kg liegt, kommt zugute das die Gepäckwaage am Schalter keine 3m lange Gepäckstücke wiegen kann... :) "Ich glaube Ihnen mal das es passt. Schönen Urlaub". Danke!

 

SurfgepäckDer Flug verläuft angenehm, Sorge bereitet nur der Extra-Umstieg für das Boardbag. Die wird nicht weniger als ich es in Berlin entdecke. Es ist schon eine Portion Glück nötig, damit das Material ohne Schaden ankommt.
In meinen Fall hat sich ein Mast durch Schutzfolie und Boardbag durchgeschliffen. Vermutlich wurde es (hatte keine Rollen) durch den halben Flughafen gezogen... zum Glück keine bleibenden Schäden am Mast.