Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • Der schiefe Kirchturm von
    Hindeloopen, Ijsselmeer

Workum, Parken am SpotDer Kite- und Surfspot in Workum liegt im Süden der Stadt am Campingplatz 'It Soal'.


Anders als in Makkum, wo der Zugang zum Ijsselmeer ausschließlich über eine Buchung in der Ferienanlage, bzw. den Campingplatz möglich ist, gibt es in Workum einen (gebührenpflichtigen) öffentlichen Parkplatz direkt am Spot. Alleine schon deshalb habe ich nie Lust nach Makkum zu fahren....


Der Zugang zu dem breiten Sandstrand erfolgt über eine Brücke, hinter der Platz ist das Material aufzubauen. Die Stelle ist auch wegen Container der Surfschule einigermaßen windgeschützt.

Der kleine Surfshop bietet die üblichen Schulungen und Material. Darüber hinaus kann man sich mit 'nem Kaffee wieder aufwärmen.


Workum, ca. 200 m vom Parkplatz zum Ijsselmeer     Workum, breiter Sandstrand am Ijsselmeer


Workum, Windsurfer & Kiteurfer - geht doch! ;-)Workum bietet einen großen Stehbereich der gleichmäßig tief ist aber mit mit kleinen Steinen unangenehm bei spontanen Abgängen sein kann. Die ersten 200m sind sehr flach, hinter der Sandbank wird es dann langsam tiefer.


Im linken Teil des Spots befindet sich die Zufahrt zum Yachthafen. Wer gerne längere Schläge fährt oder weiter vom Ufer weg surft, der wird unweigerlich mit zahlreichen ein- und auslaufenden Schiffen konfrontiert. Mit ein wenig 'vorausschauendem Fahren' ist das aber kein Problem.
Bei Südwestwind gibt es dafür an der Fahrrinne schöne Wellen zum springen :-))


Workum, Windsurfen auf dem IjsselmeerDie besten Windrichtungen sind von Südwest bis Nordwest. Nennenswerte Wellen gibt es erst ab 5-6 bft.


Aufgrund dem weiten stehtiefen Bereich und dem "Wellenbrecher" sind die ersten 200 Meter stark frequentiert. Anfänger, Kiter und alle die gerne Gas geben teilen sich den relativ kleinen Bereich. Da sollte eine defensive Fahrweise angebracht sein und es kann nicht schaden wenn man (besonders Kiter) vorher einmal nach den Vorfahrtsregeln auf dem Wasser googelt.


Wer das Anfängerstadium überschritten hat, wird sehr wahrscheinlich jenseits der Sandbank deutlich mehr Spaß haben.