Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • La Franqui, Mondial du
    vent

Hindeloopen, Windsurf-Paradies Hindeloopen ist ein Stehrevier. Die ersten 200-400 m sind mit kurzen Unterbrechungen steh- bis knöcheltief. Für Anfänger recht angenehm --- von Fortgeschrittenen wird eine große Portion Disziplin verlangt damit man nicht in voller Gleitfahrt über die Sandbänke rast. Wer sich daran hält und nur jenseits der Sandbänke fährt hat auch mit einer 40er Finne wenig Probleme.  Wer keine Lust hat die ersten Meter zu dümpeln - und bei auflandigen Wind kann das ganz schön lange sein, der sollte sich eine gute Seegrasfinne (Seegras ist kein Problem in Hindeloopen) zulegen. Alternativ sind die Twinser-Boards hier eine gute Lösung.

Badpavillon Hindeloopen, Ijsselmeer An den langen Wochenenden und in den Schulferien ist rush-hour in Hindeloopen. Gerade für Anfänger oder Wiedereinsteiger ist es ein ideales Revier.
Meist kommt der Wind auflandig aus West mit Stärke 4-5. Dadurch das dann alle parallel zum Ufer fahren wird es brechend voll. Wer den Wasserstart beherrscht ist allerdings mit einem Schlag durch die Meute hindurch (bloß nicht auf Vorfahrt bestehen!!) und findet bessere Bedingungen vor.

 

Ijsselmeer, 1962 oder so .... ;-) Bei West gibt es extreme Kabbelwellen, ein Board das frei läuft und sich nicht in jedem Kabbelwellental 'festsaugt' ist empfehlenswert. Zwar bringt der auflandige Wind etwas mehr Wasser mit, dennoch fährt man viel länger auf den Sandbänken, so dass die Sturzgefahr erheblich ist. dafür gibt es auf Höhe der Sandbänke schöne kleine Rampen zum springen.


Im Norden der kleinen Bucht, also bei der Kirche gibt es die besten Wellen. Schon bei guten 5 bft erwischt man dort Wellen >1m.
Da der Küstenverlauf dort einen kleinen Knick macht, verliert dann aber schnell Höhe. Das kann sehr unangenehm werden man in den Wellen ist und zu nahe ans Ufer kommt. Dann bleibt man auf den Sandbänken oder dem sehr flachen Uferbereich (Kite-Gebiet) hängen.


Tipp:

  • Im März und Ende Oktober kann schon mal weniger Wasser im Ijsselmeer sein, da ein Teil des Wassers erneuert wird. Dasselbe gilt im Herbst wenn der Sommer sehr warm war ( wie '03 ), dann sinkt der Wasserstand (durch Verdunstung ?!?) locker um 20 cm! Also noch mehr auf die Finne aufpassen.

  • Parken am Deich wird verdammt teuer !!! Besser den öffentlichen Parkplatz hinter der Tankstelle benutzen.

  • Wem es bei Starkwind zu kabbelig wird, der kann nach Galamadammen ausweichen.


Hafenjump, Hindeloopen, Ijsselmeer

Soulsurfing, Hindeloopen, Ijsselmeer