Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • Harderwijk Strand Horst,
    Telstar Windsurfshop

Beitragsseiten

Le Parc à Huitres, Etang de Leucate. Tramontanespot vor Leucate-Village.

Le Parc à Huitres, Etang de Leucate. Slalomheizen zwischen Stellnetzen.

 

Spot: Le Parc à Huîtres
Windrichtung: Tramontane
Anfahrt: D227 von Leucate-Village Richtung Süden. Nach fünfhundert Meter, direkt hinter der Brücke geht es rechts auf eine ausgediente Straße. Dort ist auf ca. 2 km reichlich Platz zum Parken und aufbauen.
Beschreibung: Le Parc à Huitres, Etang de Leucate. Parken an der stillgelegten Schnellstrasse.Von Sonnen-Touris wird man bestimmt nicht gestört, da der Spot so schön wie ein Bahnhofsklo ist. Aber Inliner fahren kann man dort gut (lernen). Dafür ist der Weg zum Wasser kurz. Je nach Wasserstand ist der Uferbereich etwas sumpfig, durch verrottenes Seegras.
Der Austernpark ist ein 1a Flachwasserspot mit eingebauter Stehtiefe. Lästig sind auf der anderen Seeseite die zahlreichen Austernbänke, die man unbedingt meiden sollte (nicht weil es so gefährlich ist, sondern weil die Einheimischen davon leben). Vorsicht ist auch am Nordende geboten, dort stehen einige Pfähle im Wasser herum und die Wassertiefe nimmt deutlich ab. Wenn man darauf achtet aber kein Problem. Als ich dort war, gab es zwei Netze die mitten in der Speedpiste für Schweißausbrüche sorgten (Fischer hatten die wohl verloren, ts, ts, ts). Nach zwei Stunden hab' ich mit dem 282er mein ersten Chop-Hop über ein Netz gemacht - wenn es sein muss, dann geht's auch! Fährt man etwas vorausschauend, dann kann man aber auch die Bojen erkennen. Außerdem ist der See groß genug.
Im Sommer / Herbst ist eine SeegrasfinneVorraussetzung um hier Spaß zu haben.

Der wahre Reiz des Spots hat sich mir bisher nicht erschlossen. Unmittelbare Nähe zur Schnellstraße, sumpfige und nach Algen miefende Uferbereiche und ein sehr böiger Tramontane machen es mir schwer den Spot zu lieben. Interessant dürfte der Spot aufgrund der Stehtiefe auch für Anfänger sein.

Nach dem ich den Spot lange Zeit gemieden habe, war ich 2013 wieder mal dort surfen. Interressant: an den Spots weiter südlich konnte man Federball spielen während ich hier mit dem 5,9er leicht überpowert war.
Gerade wenn der Tramontane in den letzten Zügen ein mehrtägigen Phase ist oder einfach wenn Trammi angesagt ist aber in Bacarès nicht ankommt sollte man sich die nördlichen Spots näher ansehen.

Auch wenn der Tramontane zu heftig und brutal böig bläst, sind die nördlicherenn Spots am Etang zu empfehlen, da hier weniger Kabbelwelle ensteht.

 

Leucate, Parc à huitres

Le Parc à Huitres, Etang de Leucate.