Tarifa - Go! Travel & More

Weihnachten/Silvester 2018/2019 in TARIFA
Windsurf, Kite, Bike, Klettern, Surfen, Party, ...

Zufallsbild

  • Collioure

Beitragsseiten

Tour des Cerdans

- Céret
- Amélie les bains
- Les Georges de la Fou (Arles sur Teche)
- St. Laurent

 

Dauer / Entfernung

Tagesausflug

Wetter

- Sonne
- Wolken / Regen vom Meer kommend

Anfahrt:

Von Leucate nach Céret sind es weniger als 30 Minuten und nur geringe Autobahngebühren.
- Die A9 Richtung Spanien fahren
- Abfahrt 43 "le Boulou / Porte du Vallespir"
- Auf der Landstrasse immer Richtung Céret fahren


Céret

CéretWenn der Marin an der Küste viele Wolken ranschiebt und das Wetter ungemütlich ist, dann stehen die Chancen gut das in den Bergen herrlicher Sonnenschein herscht. Nur wenige Minuten auf der Autobahn und man hat die letzte Abfahrt vor Spanien erreicht. Falls man sie verpasst - auch nicht schlimm - preiswert tanken und zurück.
Abseits der Autobahn, fährt man auf der gut ausgebauten D115 durch durch eine grüne, hügelige Landschaft. Die Steigungen der gesamten Strecke sind auch schwächeren Fahrzeugen oder Womos zuzumuten.
Nach einigen Kilometern erreicht man Cerét.
Vor dem Ortseingang ist auf der linken Seite die Pont du Diable de Céret (erbaut: 1321-1341). Kaum vorstellbar das diese Brücke einmal als richtig genutzt wurde. Aber wahrscheinlich sind dort nie 40-Tonner drüber gedonnert ... oder?
Eine kurze Verschnaufpause bietet sich an. Zumal rechts der Straße ein Parkplatz ist.

Céret100 m hinter der Brücke biegt man links ab Richtung Zentrum.
Céret ist ein Juwel! Diese Stadt erfüllt all die Vorstellungen die man von einem kleinen, lebendigen Dorf in den südfranzösischen Bergen hat. Uralte, riesige Platanen spenden Schatten für die Cafés und Marktstände entlang der Hauptstrasse.
Die Gassen sind eng und die Häuser verwittert. Dabei ist es nicht schmutzig oder herunter gekommen, es liegt nur eine Patina auf den Gebäuden.

Ceret  Céret  Céret

  • Wer endlich einmal wissen möchte was ADAC bedeutet, der wird ebenfalls in Céret fündig. Klick

 

Amélie-les-Bains

Amélie les bainsWie der Name von Amélie-les-Bains bereits verrät handelt es sich um ein Kurort mit Thermalbäder. In Verbindung mit dementsprechendem Hotelangebot ist der am Hang liegende Ort gepflegt und lebendig. Die Cafés im Ortszentrum versprühen das mediterrane Flair.
Schön anzusehen sind die alten Brücken über die Teche in und um Amélie-les-Bains.
Wer sich nach einem ausgiebigen Mahl auf dem Marktplatz gerne etwas bewegen möchte, der kann versuchen das alte Gebäude auf dem Berg zu erklimmen (siehe Bild links) :-)
Wir mussten die Erfahrung machen das der Weg tierisch steil ist und das man, endlich oben angekommen, zwar einen tollen Ausblick genießen kann jedoch nicht an das Gebäude heran kommt.
- Website Amélie-les-Bains

 

 

Amélie les bains

Les Georges de la Fou

  • Les Georges de la Fou heißt das Schluchtensystem nahe der Stadt Arles sur Teche.
    Leider waren wir bislang nicht dort und können nur von Erzählungen berichten. Da es aber auf unserer Flautentour direkt am Weg liegt, soll es nicht ungenannt bleiben.
    Ein Besuch in den teils engen Felsspalten sollte bei schönem Wetter erfolgen. Ansonsten kann es ganz schön kalt sein.
    Website les Georges de la Fou

 

St. Laurent de Cerdans

Um nach St. Laurent de Cerdans zu gelangen muss man von der gut ausgebauten D115 abbiegen und, je nach Fahrstil, 10-30 Minuten Serpentinen fahren. Wer's mag wird mit einer schönen Strecke uns idyllischen Aussichten belohnt. Wer es nicht mag dem wird schlecht :-).
Die Straße hat wohl einige enge Kehren, dürfte aber auch für ältere Bullis kein Problem sein.
Der Ort selbst bietet dem Touri relativ wenig. Das Schlendern durch die Gassen ist interessant und bietet einige schöne An- und Aussichten.
Der eigentliche Grund für den Besuch (und die Belohung für die kurvige Anreise) ist eine kleine Tuchfirma die Stoffe nach katalanischen Muster webt und auch in einem netten Lädchen verkauft.

St. Laurent
 
 
 
St. Laurent